Grosser Dank dem Maklerzentrum

| 4. August 2013

Liebe Leute, mit mir ist folgendes geschehen: Ich bin 43 Jahre alt und wollte meine Krankenkasse eigentlich nicht wechseln. Trotzdem wollte ich einen Krankenkassenvergleich machen. Zu mir heim kam ein gewisser Krankenkassen-Makler. Nach einem langen Gespräch wollte er meine Unterschrift. Er versicherte mir, dass er meine Unterschrift brauche, um dem Chef zu beweisen, dass er bei mir war. Was für ein Irrtum! Der Makler hat mich über den Tisch gezogen. Er wollte einfach seine Provision bei der Krankenkasse kassieren. Das habe ich aber leider einige Monate später erfahren, als bei mir ein Makler vom Maklerzentrum zuhause war. Unser Treffen ist wie folgt abgelaufen. Zuerst hat mich eine Dame angerufen und eine Beratung empfohlen, wo ich zwischen 10% und 40% der Kosten einsparen kann. Es ging ausschließlich um eine Optimierung meiner Policen, da ich die Kasse ja nicht wechseln möchte. Als ich dem Makler alle meine Versicherungsdokumente gezeigt habe, stellte er fest, dass ich eine Zusatzversicherung über fünf Jahre vor kurzer Zeit unterschrieben hatte. Dann erinnerte ich mich an den Besuch des Maklers. Ich war schockiert! Wie konnte mir das bloss passieren? Es war leider zu spät etwas zu ändern. Ich war voller Aufregung und wollte keine Beratung mehr. Der Berater vom Maklerzentrum hat mir mitgeteilt, dass heutzutage oft viele Menschen betrogen werden, besonders ältere Leute, die nicht so gut informiert sind.
Das war meine schlechte Erfahrung, die ich möglichst vielen Leuten mitteilen wollte. So haben mir die Berater vom Maklerzentrum wieder die Hoffnung zurückgegeben, dass es immer noch seriöse Makler gibt, für die die Kunden an erster Stelle stehen.

Vielen Dank
Thomas Holzweißig aus Basel